UM Impact Day 2020

2020 ist ein besonderes Jahr und verläuft definitiv anders, als wir uns das gedacht haben. Die aktuelle Covid-19 Situation hat Auswirkungen auf so vieles und leider auch auf unseren globalen UM Better World Impact Day, der am 16. Juli stattfand.

In den letzten zwei Jahren waren wir noch zusammen an den jeweiligen Standorten unterwegs, haben Senioren begleitet, Hilfspakete für Flüchtlinge gepackt, auf Spielplätzen für die Kleinen gewerkelt und Essen in Tafeln ausgegeben. Dieses Jahr ist das aufgrund der Beschränkungen nicht möglich.

Für UM und alle UMler auf der ganzen Welt kein Grund, den Impact Day abzusagen. Alle Mitarbeiter widmeten sich in diesem Jahr ihrem ganz persönlichen Herzensprojekt. So wurden Masken genäht und gespendet, Vogelhäuschen und Insektenhotels gebaut, Müll gesammelt oder Spendenläufe absolviert.

Wie es war, seht ihr im Video.

 

Über UM Better World Impact Day:

Better Science. Better Art. Better Outcomes. – Better World! Ein Kernbestandteil unserer DNA ist unser Bestreben, bessere Ergebnisse für unsere Kunden zu erzielen. Ein weiterer ist ein starkes soziales Engagement an den jeweiligen Standorten. Aus diesem Grund wurde die globale Social-Impact-Plattform von UM „Better World“ gelauncht.  Im Rahmen von Better World findet jährlich der globale UM Impact Day statt. In allen UM Märkten auf der ganzen Welt fanden sich Kollegen an einem Tag zusammen, um gemeinsam etwas Gutes zu tun.

UM Impact Day 2020

Stefanie Tannrath wird ab dem 1. September als neue CEO die Geschäfte von UM Deutschland leiten. Sie kommt von Carat, wo sie in den letzten zwei Jahren als Managing Director tätig war. Bei UM übernimmt Stefanie Tannrath das Kommando über die vier Agenturstandorte Frankfurt am Main, Düsseldorf, Hamburg und Nürnberg. Ihr erklärtes Ziel: Insbesondere das Digitale Angebot weiterentwickeln und das Neugeschäft vorantreiben.

 

Bei UM übernimmt Stefanie Tannrath von René Kassner, der die Rolle des CEO UM Deutschland im Januar 2020 interimsweise übernahm. Kassner wird als Managing Partner die Entwicklung der Agentur gemeinsam mit Stefanie Tannrath gestalten.

„Stefanie ist eine starke, kundenorientierte Führungspersönlichkeit. Sie besitzt die Expertise und Sicht von außen, um UM Deutschland auf die nächste Wachstumsstufe zu heben“, sagt Eileen Kiernan, Global CEO von UM. Sie ergänzt: „René hat in dieser Rolle hervorragende Arbeit geleistet und wird gemeinsam mit Stefanie die branchenführenden Kompetenzen der Agentur weiter stärken, um auch zukünftig ganz im Sinne unseres Claims ‚Better Outcomes‘ für unsere Kunden zu erzielen.“

– Eileen Kiernan, Global CEO von UM –

Stefanie Tannrath sagt: „Ich freue ich mich wahnsinnig auf die neue Herausforderung. UM in Deutschland hat für mich nicht nur großes Wachstumspotenzial, sondern auch das Potenzial eine Agentur neuer Art zu werden. Die Chancen und Möglichkeiten, die sich daraus ergeben reizen mich sehr und ich bin voller Vorfreude die UM in Deutschland weiterzuentwickeln und gemeinsam mit dem gesamten Team der UM und Mediabrands das Business voranzutreiben.“

– Stefanie Tannrath, CEO UM Deutschland –

Thorsten Schulz, CEO der Muttergesellschaft IPG Mediabrands, sagt: „Ich freue mich persönlich außerordentlich, dass wir Stefanie für die UM gewinnen konnten. Ihre Klarheit und Ihr Gestaltungswillen hat mich von Anfang an begeistert. Stefanie bringt zudem sehr viel Erfahrung mit und wird die UM in eine noch erfolgreichere Zukunft führen“.

– Thorsten Schulz, CEO IPG Mediabrands DACH –

Stefanie Tannrath besitzt über 16 Jahre Branchenerfahrung. In ihrer vorherigen Rolle als Geschäftsführerin bei Carat verantwortete sie die Wachstumsstrategie der Agentur, die Steuerung der Neugeschäftsaktivitäten sowie die Kundenentwicklung in den zentralen Bereichen Comms Strategy und Digital & Data Strategy. Bereits seit 2011 übernahm Stefanie Tannrath verschiedene Aufgaben im Dentsu Aegis Network. Vorherige Stationen waren die Omnicom-Agenturen PHD Media in Frankfurt, die sie in Deutschland mit aufbaute, und OMD in Hamburg, wo sie ihre Karriere im Jahr 2004 begann. Stefanie Tannrath studierte Betriebswirtschaftslehre in Hamburg und Dublin.

Stefanie Tannrath neue CEO von UM Deutschland

Weltweit versickert jeder dritte Euro über Publisher Spoofing, Klickbetrug und Co. in kriminellen Kanälen. Auf der Suche nach Lösungen ist die Blockchain in den Fokus gerückt. Eine vielversprechende Technologie, von der wir erwarten, dass sie die Mediabranche auf lange Sicht tiefgreifend verändern wird. Die Marktteilnehmer sollten sich frühzeitig damit auseinandersetzen. Wie sie das tun, darüber sprach Kambiz Djafari, Head of Digital Commerce bei UM, am 11. September auf der dmexco.

(c) dmexco

Blockchain – Gamechanger in der Mediabranche?

Wie entwickelt sich der Umsatz einer Filiale, wenn ich mehr oder weniger Beilage verteile?

 

Regionale Medien verlieren zunehmend ihre Werbewirkung, sei es durch sinkende Auflagen regionaler Tageszeitungen bei gleichzeitigem Älterwerden der Leserschaft, oder den steigenden Anteil nicht erreichbarer Briefkästen von Werbeverweigerern vor allem in der jüngeren Zielgruppe, oder die allgegenwärtige Messbarkeit der neuen digitalen Kanäle.

 

„Da die Netto-Reichweite der regionalen Medien, z.B. der Beilage, immer mehr abnimmt, kann eine regionale Mediaplanung nicht mehr auf Media KPIs wie der Reichweite basieren, sondern auf Business KPIs wie Umsatz und Traffic“, sagt Stephan Würzburg, Managing Partner UM.

 

„Mit einer auf künstlicher Intelligenz basierenden Methode können wir den Umsatz einer Filiale anhand der regional geplanten Maßnahmen Woche für Woche prognostizieren und die Werbeinvestments in regionale Medien optimieren“, fügt Frank Schwiderrek, Director Marketing Intelligence, hinzu.

 

Wie genau diese granulare Mediaplanung auf regionaler Ebene funktioniert, zeigen Stephan und Frank am 30. August auf dem Horizont Werbewirkungsgipfel in Frankfurt.

 

Mehr Informationen gibt es hier.

Neue Wege zu mehr Umsatz und Traffic in Filialen mit KI

Better Science. Better Art. Better Outcomes. – Better World!

 

Ein Kernbestandteil unserer DNA ist unser Bestreben, bessere Ergebnisse für unsere Kunden zu erzielen. Ein weiterer ist ein starkes soziales Engagement an den jeweiligen Standorten. Aus diesem Grund wurde die globale Social-Impact-Plattform von UM „Better World“ gelauncht. Im Rahmen von Better World fand am 25. Juli zum zweiten Mal der globale Impact Day statt. In allen UM Märkten fanden sich Kollegen zusammen, um gemeinsam etwas Gutes zu tun. Der individuelle sowie der kollektive Beitrag für die Gemeinschaft um uns herum sind der Kern der UM-Werte. Nur gemeinsam bauen wir eine bessere Zukunft auf.

 

In Deutschland war UM an allen vier Standorten unterwegs sein. Die Düsseldorfer Kollegen stellen in einem Tierschutzverein Zäune auf und streichen eine Scheune. Die Nürnberger Kollegen haben gleich drei Projekte, u.a. mit der Stadtmission und dem Bayerischen Roten Kreuz. Die Kollegen aus Hamburg sind bei Hanseatic Help und der Frankfurter Standort wird im Waldspielpark handwerklich tätig.