London hat mich inspiriert – beruflich und persönlich

Vom Main an die Themse: Vor drei Monaten tauschte Vanessa ihren Platz im UM Büro in Fankfurter gegen einen Schreibtisch im UM Headquarter in London. Nun ist sie von ihrem Agentur-Austausch zurück und erzählt in ihrem dritten und letzten Beitrag, was sie aus ihrer Zeit in London mitnimmt.

Was mich in meiner Zeit in London inspiriert hat sind die Strategien und innovativen Ideen, die die Planungsteams in Großbritannien entwickeln. Mediaplanung und Datennutzung funktionieren hier anders und es war sehr spannend zu sehen, wie sich viele kleine Teile am Ende zu einer ganzheitlichen Strategie bzw. Response zusammenfügen.

 

Eine Sache, die ich aus den letzten Monaten mitgenommen habe und in Deutschland auf jeden Fall weiterverfolgen werde, ist das Precision Engine Framework – ein vernetzter Planungsansatz, der ein umfassendes Daten- und Zielgruppenverständnis beinhaltet, um am Ende die besten Ergebnisse für den Kunden zu liefern.

 

Zudem habe ich wirklich viele Vermarkter und Medienpartner kennengelernt, die ich vorher nicht kannte. Einige von ihnen bauen derzeit ihr Geschäft in Deutschland auf, andere arbeiten hier bereits mit IPG zusammen. Ich freue mich schon, sie in Deutschland wiederzusehen, meinem Team in Frankfurt vorzustellen und vielleicht sogar lokale Projekte mit ihnen zu starten.

 

Eine persönliche Sache, die ich aus meiner Zeit in London mitgenommen habe? Es spielt keine Rolle, ob man mal länger arbeitet oder einen Job macht, der nicht so viel Spaß bringt – solange man seine Zeit mit den richtigen Leuten verbringt. Teamzusammenhalt und gute Stimmung im Büro sind das Allerwichtigste.

 

Vielen Dank, UM London, für eure Zeit, euer Engagement und eure Herzlichkeit!

Ich werde euch definitiv vermissen.

 

Hier geht es zu den Beiträgen eins und zwei.