Programmatic Print

UM setzt für Engelhard Arzneimittel die erste programmatische Print-Kampagne in Deutschland um

UM & EngelhardtBei der Umsetzung von Werbekampagnen haben alle Beteiligten klare Ziele: Unternehmen wollen ihre Budgets optimal eingesetzt wissen, um die bestmögliche Werbewirkung zu erzielen. Agenturen und Vermarkter wollen effiziente Einkaufsprozesse. Agenturen wollen schnell und einfach spezifische Themenumfelder nach den Interessen der Zielgruppen ihrer Kunden auswählen können, Vermarkter wollen Werbeplätze verkaufen. Das Ganze soll möglichst datengestützt über entsprechende Schnittstellen ablaufen. Im Prinzip ist das die Kurzbeschreibung von Programmatic Advertising. Was im digitalen Bereich schon länger etabliert ist, steckt in anderen Kanälen noch in den Kinderschuhen. Damit auch andere Kanäle programmatisch erwachsen werden können, braucht es Pilotprojekte, die uns verstehen lassen, wie wir die Logik von Programmatic Advertising auch dort zum Vorteil aller Marktteilnehmer anwenden können.

 

Gemeinsam mit den Vermarkter-Kollegen von G+J e|MS und unserem Kunden Engelhard Arzneimittel setzt UM die erste programmatische Print-Kampagne um. Für die Titel Brigitte, Brigitte Woman, Eltern, Eltern Family, Laviva, Stern und Stern Gesund leben kann ein Pharma-Paket gebucht werden, in der Folge können relevante Umfelder über den Programmatic Print „Marketplace“ kurzfristig belegt und so sichergestellt werden, dass Engelhard keine passenden Werbeumfelder mehr verpasst. Durch die Paket-Buchung lässt sich gleichzeitig das Budget kontrollieren und die Print-Kampagne innerhalb der Themenumfelder optimal aussteuern.

 

Bei diesen Vorteilen ist es kein Wunder, dass alle Beteiligten voller Optimismus in dieses Pilotprojekt starten. Frank Vogel, Sprecher der Geschäftsleitung G+J e|MS, ist überzeugt, „dass es seitens der Marktpartner ein großes Bedürfnis nach der Vereinfachung von Abwicklungsprozessen gibt. Dazu erarbeiten wir jetzt im Dialog verschiedene Lösungsansätze – und gehen mit dem Pilot-Case für Engelhard Arzneimittel parallel in den ersten Praxistest. Unser Ziel ist es, in absehbarer Zeit crossmediale Kampagnen in Print, Desktop, Mobile für die Agentur und den Kunden optimal aussteuern und abwickeln zu können.“

 

Auch Ann-Katrin Korten, Marketing Direktor bei Engelhard Arzneimittel, blickt zuversichtlich auf dieses Pilotprojekt: „Im Digitalen haben wir bereits sehr gute Erfahrungen mit der programmatischen Ausspielung von Kampagnen gemacht und möchten diesen Weg deshalb jetzt auch als First Mover bei unseren Print-Anzeigen gehen. Dabei spielt vor allem die Umfeld-Transparenz eine große Rolle für uns. Wir sind sehr gespannt auf die Ergebnisse des Pilot-Cases.“

 

UM erwartet sich ebenfalls viel von diesem Pilotprojekt. Stellvertretend für die ganze Agentur sagt Managing Partner Andreas Rommel: „Angesichts der inzwischen breiten Etablierung von Programmatic Advertising bei Online und Mobile ist der Vorstoß von G+J e|MS, eine digitale Einkaufsplattform auch für Print-Anzeigen anzubieten, aus unserer Sicht genau richtig. Wir freuen uns, hier mit der ersten Kundenkampagne dabei zu sein. Mit dem Pilot-Case werden wir spannende Praxiserfahrungen sammeln können.“

 

Die aktuelle Kampagne für Engelhard Arzneimittel ist bereits gestartet, bis Ende Januar 2017 werden programmatisch gebuchte Print-Anzeigen in den genannten Titeln zu finden sein.